Sonntag, 6. Mai 2018

Wolldiät 3. Treffen

In meinem letzten Post zur Wolldiät habe ich meine ungeliebte Glitzerwolle vorgestellt, die eine ganze Box in Anspruch nahm. Diese Box ist jetzt wieder frei!! Dank der Facebookgruppe zur Wolldiät fanden sich dankbare Abnehmer. Leider war ich davon so begeistert, dass ich die Wolle nicht gewogen habe. Ich habe mal geschätzte 500g angesetzt.

Meine Häkelrestedecke ist in der Sommerpause. Sie ist 1,12 m x 1,66 m groß und 950 g schwer. Mein Sockengarnreste sind aufgebraucht und ich habe sogar ein paar Knäuel dazugekauft, damit eine nutzbare Größe entsteht. Ich habe sie gewaschen und werde die Decke jetzt testen. Falls Sie diesen Test erfolgreich besteht, wird sie im Herbst noch mal etwas wachsen. An so einem warmen Kuschelteil kann man im Sommer sowieso nicht arbeiten und es werden dann auch wieder neue Reste auf die Verwertung warten. Bei Häkelobjekten kann man problemlos neu ansetzen.

Meine Schwester sollte zum Geburtstag ein Strickjacke bekommen. Daher habe die letzten beiden Monatstreffen bei auf den Nadeln ausgelassen, da meine Schwester oft in meinen Blog schaut. Ich wollte vorher ein Testmodell für mich stricken. So gesellte sich ein großer Karton Baumwollgarn in meinen Fundus. Diese 2 kg muss ich erst mal abarbeiten, sonst sieht es schlecht aus mit der Wolldiät!!

Ich habe eine Strickjacke RVO gestrickt. Zuerst machte ich einen Teststrick mit einer Wolle, die für mich vorgesehen war.

Danach habe ich mich für die Stricknadeln und die Maschenzahl entschieden. Die Wolle spaltete sich schnell und meine ersten Nadeln waren zu spitz und nicht glatt genug. Mein Vorrat an Stricknadeln ist aber so groß, dass sich etwas passendes fand. Im Urlaub an der Ostsee habe ich die Strickjacke fast komplett fertig gestellt. Ich habe mehr als 12 Knäuel eines Baumwollgemisches in einem schönen Jeansblau verstrickt. Meine Schwester hat ungefähr meine Figur ist jedoch viel größer, so dass ich nur die Längen anpassen musste. Im Schulterbereich habe ich ein einfaches Lochmuster gestrickt, das die Optik verkürzt. Außerdem kann meine Schwester ohne Taschen nicht leben. Da fand sich dann auch ein nettes Plätzchen für mein Logo.


Mein Probeteil habe ich wieder aufgeräufelt und aus der Wolle einen Pullover gestrickt.

Ich brauche zwar noch eine weiße Strickjacke, aber das Garn ist mir dafür zu dick! Die Bündchen habe ich mit verschränkten rechten Maschen gearbeitet.

Der Pulli ist kein leichtes Sommerteil, sondern hält schön warm. Aber für den Sommer in Schleswig-Holstein ist so ein Teil trotzdem gut geeignet!








Im Moment habe ich zwei große Projekte auf den Nadeln:


1. Der Sunlace Pulli
Ich hatte eine noch drei Knäuel eines leichten Sommergarnes im Fundus. Das schien mir nicht ausreichend für einen Pullover. Die Farbe war leider nirgendwo mehr zu bekommen so habe ich in der gleichen Qualität zwei Knäuel in Kontrastfarbe gekauft. Es stellte sich heraus, dass die Lauflänge unglaublich weit reicht und so werde ich vom Kontrastgarn ein Knäuel übrig behalten. Dumm gelaufen!

Material: Linie 325 Sunlace von OnLine- eigener Entwurf

2. Raglan-Pulli in weiß-violett
Im bewährten Design RVO und mit der gleichen Maschenzahl, wie der weiße Pulli.


Cotton Light von Drops - eigener Entwurf

Im Moment sieht mein Restbestand so aus:

Mal schauen, was daraus noch wird!
Wegen des Großprojektes habe ich zwar fleißig gestrickt, aber dennoch nur 350g aus dem Bestand abgebaut. Da muss ich das Motto von Frau Sonnenburg umsetzten: ABARBEITEN - ABARBEITEN - ABARBEITEN!!!

Viele weitere tolle Strick- und Häkelprojekte gibt es bei auf den Nadeln zu sehen. Ich bewundere Marisa sehr, dass sie trotz der privat so angespannten Situation die Zeit findet diese tolle Linkparty auch diesen Monat einzustellen.

Außerdem bleibe ich natürlich auch bei der Wolldiät von Frau Sonnenburg dabei, auch wenn ich im Moment nicht sehr erfolgreich bin!

Schön dabei zu sein!
LG Monika




1 Kommentar:

  1. Donnerwetter, da hast du aber trotzdem eine Menge geschafft. Und noch geribbelt und bei gestrickt, der Wahnsinn!
    Das mit den Restknäueln finde ich immer ärgerlich, meistens fehlt die Idee, was man damit machen kann. Umso besser, dass du den Haufen Ungiebtes losgeworden bist - das war ne coole Aktion 😊
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen