Donnerstag, 19. Juli 2018

Sommerpulli mit Blick aufs Meer


 Der Pulli entstand im Rahmen der Wolldiät 2018.

Ich hatte das beige Garn gekauft, um damit einen anderen Garnrest zu ergänzen. Tja, und dann blieben 1,5 Knäuel über. Also kaufte ich wieder ein passendes Garn um diesen Rest zu verwerten. Das melierte Garn ist ein Baumwollgarn und das beige Garn ist eine Mischung. Ich mag die Farbkombi sehr gerne und der Pulli trägt sich wunderbar!

Es ist ein einfacher RVO mit V-Ausschnitt, den ich ohne Anleitung gestrickt habe. Der Jeansrock entstand aus einer alten Jeanshose und ist ein echtes Lieblingsteil.


Ich habe für die Fotos wiedermal meine Lieblingskullise genutzt. So ein Meer im Hintergrund ist einfach schöner als die öde Balkonwand!
Ich zeige das bei "auf den Nadeln" und "Du für dich am Donnerstag".
Schön dabei zu sein!
LG Monika

Donnerstag, 12. Juli 2018

Skaten am Meer




Die Link-Party RUMS ist dem Datenschutz zum Opfer gefallen. Es haben sich aber zwei Bloggerinnen gefunden, die eine neue Link-Up Party organisieren. Jeden zweiten Donnerstag im Monat geht es um Nähobjekte aus Büchern. Ich habe das Scaterkleid aus dem Buch Klimpergross! genäht.


Achtung das ist wohl Werbung, auch wenn ich das Buch selbst gekauft habe und keine "Belohnung" für diesen Post erhalte!! Details zum Kleid gibt es hier.

Die Bilder entstanden in Grömitz an der Ostsee. Wir verbringen viele Zeit an der Küste und ich mag die Kulisse sehr. 

Es war ein kühler Tag, aber mit Leggings und Strickjacke ist dieses Kleid auch dann gut tragbar.


Bei Sew-La-La kann man viele weitere MeMadeprojekte sehen. Ich bin sehr neugierig, wie viele aus Büchern genäht haben.
Schön dabei zu sein!
LG Monika

Montag, 9. Juli 2018

Stoffdiät - 4. Treffen

Es sind schon wieder zwei Monate vergangen und Frau Küstensocke fragt nach dem Stand der Stoffdiät. Es war Stoffmarkt in unserer Stadt und ich bin schwach geworden, obwohl ich den Kauf des letzten Besuches noch nicht verarbeitet habe. So wird der Fundus nicht kleiner. Ein Baumwollstoff mit kleinen Leuchttürmen für Sofakissen musste unbedingt mit. Die haben auch schon in unserer Ferienwohnung ihren Platz gefunden.












Außerdem haben sich mir zwei Jerseycoupons aufgedrängt. Ich habe zwei verschiedene Jerseykleiderschnitte getestet. Details dazu gibt es hier.


Da mein Vorräte aber trotzdem nicht weniger wurden, habe ich mir ein Projekt gesucht, das meine Jerseyrestebox etwas entlastet. Ich stellte verschiede Reste zu einem bunten „Bienenpyjama“ zusammen. 

Jetzt ist in der Box wieder Luft und ich kann für meine Stoffdiät einen Erfolg von 2 m vermerken.





Insgesamt habe ich das Stofflager dieses Jahr um 5,6 m reduziert. Ich konnte zwei Boxen schon komplett leeren. Allerdings habe zwischen durch auch hoffnungslose Fälle gnadenlos entsorgt, ohne das zu dokumentieren. Das war richtig befreiend.


Zum Thema: "Es muss nicht immer Kleidung sein...

Ich nähe immer wieder TaTüTas und kleine Beutel für div. Zwecke. Nur da klappt es mit dem Fotografieren und Verbrauchsermitteln gar nicht!

Wie weit die Anderen mit der Reduzierung ihres Stofflagers gekommen sind, seht ihr hier. Danke an die Organisatorin, die in einer ganz eigenen Liga spielt.

Schön wieder dabei zu sein!

LG Monika

Mittwoch, 4. Juli 2018

Ein Küstenkleid (60. MMM)



Beim MMM gehe es heute um das Motto: Ich packe meinen Koffer... Claudia zeigt ein schönes Sommerkleid, absolut hitzetauglich!
Da passt mein Post einfach toll! Unser kleine Urlaubsdomizil an der Ostsee ist noch nicht ganz fertig und braucht noch etwas Zeit und Geld. So gibt es dieses Jahr Ostsee-Urlaub in jeder Variante! Da kommt mein neues blaues Küstenkleid aus Jersey doch genau richtig.



Der Schnitt Suzinka wartete schon länger auf seine Umsetzung. Details zu Schnitt und Stoff gibt es hier. Jetzt habe ich ein blaues Kleid, dass perfekt an die Küste passt. Durch die seitliche Raffung verlaufen die Streifen unten diagonal. Ein schöner Effekt!


Die Fotos entstanden auf der Seebrücke von Dahme an der Ostsee. Der Wind pustete ganz ordentlich.

Mehr Memadekleidung gibt es hier auf dem MMM-Blog zu sehen.
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Dienstag, 3. Juli 2018

Wolldiät - 4. Treffen

Ich habe keine Wolle gekauft!!

Und bin schon ein wenig stolz auf mich! Ich verarbeite noch meine Lanade-Bestellung vom letzten Mal. Zweck war die Geburtstagsstrickjacke für meine Schwester und ein Probemodell.
Da ich großzügig und für alle Eventualitäten eingekauft habe, entstanden noch ein Pullover und eine Kurzarmstrickjacke. Beides habe ich ohne Anleitung als RVO gestrickt.
Der Sunlace-Pulli entstand nach dem gleichen Prinzip. Ich hatte 3 Knäuel Pink gemustertes Lace-Sommergarn in meinem Fundus, die ich mit 2 beigen Knäuel der gleichen Qualität ergänzt habe. Da die Lauflänge meine Erwartungen weit übertroffen hat, habe ich jetzt 1,5 Knäuel des beigen Garnes übrig. Dumm gelaufen! Der Pulli ist jedoch richtig leicht geworden und trägt sich wunderbar.
Ich durchsuche regelmäßig meinen Vorrat auf der Suche nach schönen Kombinationen für Tücher. So kann man Reste verwerten, die etwas kleiner sind. Es entstand ein neues schwarz/blaues Josephinentuch.
Ich habe bisher 3,2 kg verstrickt und bin im Restverwertungsrausch!
Daher gibt es noch ein zweites Josephinentuch in lila.



Da ich aber Wolle gekauft habe, hat sich mein Wollfundus dieses Jahr nur um 1,3 kg reduziert. Ich habe jetzt noch 3 Boxen je 1 für Sockenwolle, Lacegarn und den Rest. Allerdings ist auch eine Box dazugekommen, in der die fertigen Teile, die nicht für mich bestimmt sind, lagern. Ich habe dank Wolldiät sogar schon für Weihnachten vorgearbeitet!!!


Ach ja, Sandra fragt nach der Strategie gegen Rückfälle. Ich freue mich über jede Box die leer wird.


Danke an Sandra für die Organisation! Die anderen Teilnehmer/innen der Wolldiät kann man sich hier anschauen.
Das ist auch mal wieder eine Gelegenheit sich bei "auf den Nadeln" zu beteiligen


Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Freitag, 15. Juni 2018

Jerseykleider

Ich liebe Ferseykleider! Bisher habe ich aber nur wenige genäht. Ich habe mir vorgenommen mehr Teile zu nähen, die in meine Wohlfühlzone passen. Ich nähe oft Teile, die ich im Geschäft nicht anprobieren, geschweige denn kaufen würde. Das Ergebnis sind Schrankleichen, die nur selten an die Luft kommen.


Dieser Post enthält Werbung, obwohl ich alle Materialien und Schnittmuster selber gekauft und  keinerlei Bezahlung für diesen Post erhalte!


1. Das Suzinka

Der Schnitt wartete schon länger auf seine Umsetzung. Da kam ein Stoffcoupon vom Stoffmarkt gerade richtig. Das Ergebnis überzeugt mich nicht 100%ig. Ich denke der Stoff ist etwas zu weich und weder die Brustabnäher noch die seitliche Falten sitzen an der richtigen Stelle. Aufgrund des wilden Designs fällt das jedoch nicht auf und es trägt sich super. Ein besonders schöner Effekt ist der Streifenverlauf durch die seitlichen Falten.

2. Das Skaterkleid aus dem Buch Klimpergross!

Da ich mit der Suzinka nicht richtig glücklich war, suche ich nach einem Erfolgs-garanten. Das Skaterkleid aus diesem tollen Stoff mit vielen kleinen Parfumfläschchen sollte es werden. Ich habe Brustabnäher nach dem Vorbild des RosaP-Kleides eingefügt und die kurzen Ärmel etwas verlängert. Ich finde auch Jerseykleider können Brustabnäher gut vertragen. Mein erstes Jerseykleid habe ich ohne Abnäher genäht und es zog sich vorn hoch und warf Falten unter dem Arm. Seitdem bastel ich Abnäher, wenn der Schnitt keine vorsieht.
Das Ergebnis überzeugt mich total. Das Kleid ist super bequem und sitzt an den richten Stellen locker und luftig.

Mittwoch, 6. Juni 2018

hoffnungsvolles Grün (59. MMM)


Beim MMM zeigt Wiebke heute ein Schluppenkleid. Ein Schnitt, der nicht in mein Beuteschema passt. Aber ihr steht es total gut! Bei mir gibt es heute einen Mix aus  alt und neu unter dem Motto "Grün ist die Hoffnung!"


Die letzten Wochen liefen nicht so toll. Ich war krank und in meinem Job war es auch etwas unruhig, da kann ein wenig grüne Hoffnung nicht schaden. Zum Geburtstag meiner Schwester habe ich den Rock im grün gemustertem Waxprint mit einem Kaufblazer kombiniert. Details zum Rock gibt es hier. Anfang Mai war von der andauernden Hitzewelle im Norden noch nichts zu ahnen. Der Rock kommt leider nicht sehr oft ans Licht, denn eigentlich lässt er sich nur mit schwarz gut kombinieren und das ist nicht meine Lieblingsfarbe. Sitz und Passform sind allerdings immer wieder überraschend gut. Es ist mein zweiter Hollyburn-Rock und ich habe ein Formbund verwendet.

Jetzt ist praktisch jeden Tag Sommer und da kommt das luftige Viskose-Shirt (Details hier) und ein Langeneß-Rock aus grünem Jeans-Stretch-Stoff gerade recht. Die Passform des Rockes ist auch nach diversen Änderungen nur mittelmäßig. Ich habe die Nähte alle doppelt abgesteppt und daher werde ich ihn jetzt so lassen und nichts mehr ändern. Mein Mann meint, wenn ich wieder mein altes Gewicht habe rutscht er auch nicht mehr. Wahrscheinlich hat er recht!
Es ist noch ein zweiter Versuch geplant, denn ich habe die gleiche Stoffqualität noch in orange im Lager.

Ich habe das Top vor einiger Zeit bei RUMS vorgestellt. Diese beliebte Link-Party ist jetzt dem neuen Datenschutzgesetz zum Opfer gefallen. Ich finde es ist Schade um jeden Blog, der jetzt aufgibt. Ich werde erstmal abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt.

Ich bin sehr gespannt, wieviel Blogger (hier zu sehen) noch dabei sind.
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika