Mittwoch, 6. November 2019

Schildkröten für den Herbst

Beim MMM zeigt Elke eine tolle Herbstkombi aus Hose, Shirt und Pullover!

Bei mir gibt es heute Schildkröten im Überfluß!




Ich zeige ein echtes Alltagsteil! Auf dem Stoffmarkt finde ich immer wieder Stoffe, die ich sonst wohl eher nicht kaufen würde. Hier ist es ein Sweatstoff mit Schildkröten. Nur das Ambiente des Stoffmarktes bringt mich dazu solch einen Motivstoff zu kaufen.

Bereits da stand fest, es wird ein Rollkragenpullover, aus dem abgewandelten Liv-Schnittmuster von Pattydoo. Den habe ich schon drei mal genäht und hier und hier gezeigt. Ihr kennt das, wenn man meint, das wird ein leichtes Spiel ist die Konzentration nicht die Beste! Also habe ich überlesen, dass die Nachtzugabe schon enthalten ist und die Ärmel ein Bündchen brauchen!! Dumm gelaufen!!

Gemerkt habe das bei der ersten Anprobe. Da der Stoff jedoch nicht so elestatisch ist, war die minimale Mehrweite gar nicht schlecht. Nur die Ärmel waren wirklich zu kurz. Ich habe einen  grauen Rest verarbeitet, der jedoch nicht so elastisch war, dass ich kein richtiges Bündchen arbeiten konnte. Vielleicht hole ich das noch mal nach.

Ansonsten ist ein weiteres Lieblingsteil entstanden, sehr bequem und ich liebe den halsfernen Rollkragen. Der ist etwas schmaler als im Original, da der Stoff fester ist. Diese Anpassung hat gut geklappt.


Die Fotos entstanden im Garten meiner Freundin unter dem Terassendach. Eigentlich waren Fotos am Strand geplant aber es regnete in Strömen und ich bin da nicht so leidensfähig.

Beim MMM gibt es hier mehr selbstgemachte Mode.
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Dienstag, 15. Oktober 2019

Stoffdiät Nachlese

Ich habe erfolgreich an der Stoffdiät teilgenommen und mein Lager damals drastisch reduziert. Wie schlank mein Fundus am Ende war sieht man hier. Wie immer ist es schwierig diesen Stand zu halten! Mein Bestand ist aber immer noch überschaubar! Es gibt bei mir einfach keinen Platz für ein großes Lager. Daher führe ich auch nicht mehr Buch. Allerdings habe ich immer noch Probleme Stoffreste zu entsorgen. Es fällt mir einfach schwer eine hübsches Stöffchen in den Müll zu werfen.
Ich versuche diese Stoffreste bereits im Vorwege zu vermeiden, in dem ich die Reste gleich weiter verwerte.

So habe ich bereits letztes Jahr im Rahmen der Stoffdiät einen Pyjama aus Jerseyresten zugeschnitten, der dann in einem Schuhkarton auf seine Fertigstellung warten musste. Jetzt war es soweit und mein Schlafoutfit in Lila mit Bienchen ist fertig! Ich mag Jerseypyjamas und eine bunte Farbkombi stört mich Nachts nicht!

Ein schöne Gelegenheit mich mal wieder an der Link-Party von Frau Küstensocke zu beteiligen. Die Schnitte sind bunt zusammengewürfelt und leider nicht mehr nachvollziehbar.

Die anderen Teilnehmerinnen der Stoffdiät kann man hier sehen!
Vielen Dank an Frau Küstensocke für die Organisation.
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Noch eine Strickjacke (75. MMM)

Beim MMM zeigt Sylvia heute zwei schöne Sommerkleider!
Ich war wieder mal fleißig an den Stricknadeln, während meine Nähmaschine sanft in der Ecke schlummert! Es ist ein rote Strickjacke entstanden, die sich super im Sommer trägt, wenn es mal etwas kühler ist.

Die Fotos entstanden auf einem Kinderspielplatz an der Ostsee.





Ich habe keine Mühen gescheut!








Ich mag Strickjacken sowohl das Stricken als auch das Tragen und ich liebe Rot!


Hier war die Wolle die Inspiration. Ich fand die Baumwoll-Viskose-Mischung auf dem Wühltisch meines Stoffladens. Es gibt keine Anleitung! Ich habe einen einfachen RVO in glatt rechts gestrickt mit Abschlüssen in kraus rechts.

Die Knopfleiste habe ich kraus rechts angestrickt und die Knöpfe fanden sich noch in meinem Fundus.


Das Stricken ging mit NS 4,5 sehr flott.

Weitere Selfmademode gibt es hier auf dem monatlichen MeMadeMittwoch-Treffen. Vom Bikini bis zum Anorak ist heute alles dabei!
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Sonntag, 25. August 2019

Dahlia in türkis (74. MMM)

Beim MMM zeigt Ina heute eine schönes Kleid mit einer wunderbaren Stoffkombi. Bei mir gibt es heute Alltagskleidung.
Ich stelle immer wieder fest, dass meine selbstgestricke Kleidung sich besser in mein Leben integrieren lässt als das Selbstgenähte.
Hier habe ich die Anleitung Dahia gekauft und gleich mit einem Garn aus meinem Fundus umgesetzt. 

Wegen Garnmangels konnte ich nur kurze Ärmel stricken. Das passt aber gut zu Farbe und Material.
Ich habe die Cotton-Merino von Drops verarbeitet mit NS 4. Daher ist die Jacke auch nicht zu kuschlig für den Sommer.
Sie passt auch perfekt zu dem schon hier bereits gezeigten Rock.
Die Fotos entstanden in Heiligenhafen. Es war genau das richtige Wetter für die leichte Jacke. Etwas Wind und nicht so warm!

In Heiligenhafen wurde in den letzten Jahren sehr viel Geld investiert, so wie eigentlich an der gesamten Ostseeküste. Ich bin skeptisch, ob die Touristen wirklich so eine Architektur in Schleswig-Holstein erwarten und gut finden.


Es ist aber trotzdem eine interessante Lokation für ein kleines Fotoshooting!


Hier gibt es auf dem MMM weitere Selfmadekleidung.

Außerdem zeige ich die Dahlia bei "auf den Nadeln".

Es wird sicherlich schon einiges Herbstliches dabei sein!

Schön wieder dabei zu sein!

LG Monika

Mittwoch, 7. August 2019

Das italienische Fake-Kleid (73. MMM)


Beim MMM zeigt Carola/Nähkatze heute ein Kleid mit Rüsche. Ihr steht das super! Ich bin nicht so der Rüschentyp!
Bei mir gibt es heute eine kleine Modenschau:



Ich hatte mir einen tollen Sommerpulli gestrickt und es fand sich kein Kombiteil im Kleiderschrank, das mir dazu gefiel. Ich denke mit dieser Situation bin ich nicht allein. Ich habe die Stoffabteilung im Kaufhaus durchsucht und fand diesen tollen Stoff. Auf dem Etiket stand: Italienischer Modestoff!

Mir gefiel das italienitsche Design so gut, dass ich die 100% Poly... Zusammensetzung einfach ignoriert habe. Er ist super leicht und fließend. Allerdings nähtechnisch eine echte Nervensäge! Er rutscht, klebt und verzieht sich beim Nähen.

Es sollte ein leichter, luftiger Sommerrock werden. Ganz schlicht und mit Gummiband! Dieser Schnitt wartete schon ein Weile auf seine Umsetzung.

Der Rock besteht nur aus zwei Teilen und wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Nach dem Aushängen habe ich mit meiner Overlock den ersten Rollsaum genäht.

Irgendwie habe ich den Stoffverbrauch falsch abgelesen (englische Anleitungen sind nicht so mein Ding) und hatte viel zu viel Stoff gekauft. Das reichte auch noch für ein schlichtes Shirt. Hier schon mal getestet. So entstand mein italienisches Fake-Kleid.





Ich habe dann noch verschieden Kombinationen getestet und sie gefallen mir alle:


Jeans-Bermuda - lässig

weißer Jeansrock, der mal eine Hose war - sommerlich



 Ich habe zum Jeansrock ein Tutorial erstellt, dass findet ihr hier.




Dieser Pullover war der Verursacher des Notstandes im Kleiderschrank.


Details gibt es hier.



Das ist aber mein Favorit! Ein bisschen 20er-Jahre, oder?
Gruß an Frau Küstensocke: "Ich bin ein Segel!"

Trotz der Synthetik-Zusammensetzung tragen sich die Teile toll!

Die Fotos entstanden auf dem Balkon unserer Ferienwohnung an der Ostsee. Wenn man sich eine wenig Mühe gibt, hat man seitlichen Mehrblick (ganz hinten am Horiozont!)

Weitere Selfmadekleidung gibt es hier auf dem MeMadeMittwoch-Blog und bei "Du für Dich am Donnerstag"!
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika







Dienstag, 6. August 2019

Tutorial Jeansrock, der mal eine Hose war



Winter


Sommer 
Einer meiner liebsten Selfmade-Kleidungsstücke der letzten Jahre ist ganz klar mein Jeansrock, der mal eine Hose war. Ich mag einfach die Jeansdetails.

Da immer wieder gefragt wurde, wie der Rock entstanden ist, habe ich eine kleine Fotostory gemacht. Wichtig ist, die Jeans sollte nicht zu alt und abgetragen sein. Dann hat sich die "Po-Beule" zu sehr eingeprägt und der Rock sitzt nicht so gut. Die inneren Beinnähte sind beim Rock deutlich sichtbar und sollten nicht zu abgewetzt sein. Wer diese Details allerdings als Designelement hervorheben möchten, nur zu. Auch sind sehr schmale Jeans schwieriger umzuarbeiten, als gerade geschnittene.

Ich habe hier eine weiße Jeans umgearbeitet, die ich wegen des Bootcuts nicht mehr getragen haben. So ein Modell für den Sommer fehlte noch in meinem Kleiderschrank!





1. Die inneren Beinnähte auftrennen.


2. Die Schrittnaht in der Rundung einige Zentimeter auftrennen, bis die Naht gerade nach ober verläuft

3. Die Hosenbeine kürzen. Darauf achten, das die abgetrennten Teile lang genug für den Keil sind.


4. Die Schrittnaht hinten und vorn übereinander schieben
5. anprobieren
6. überstehenden Stoff abschneiden
7. alles versäubern
8. Bügeln







9. die Keile einpassen und zuschneiden
10. die Keile wieder entfernen und versäubern
11. Alles wieder zusammenfügen und die Nähte doppelt absteppen.

12. ggf. die Form an den Seitennähten korrigieren.
13. Säumen

Fertig!!
Details zum Pullover gibt es hier!

Ich reihe mich damit beim Creadienstag ein!
Schön dabei zu sein!
LG Monika