Mittwoch, 31. Januar 2018

Blazer Lady Grace

Das erste UFO ist fertig gestellt


Ich kann also einen erfolgreichen ersten Zwischenstand bei der UFO-Linkparty melden!


Manchmal braucht es einen kleinen Schupps! Mein Blazer Lady-Grace wartetet nur noch auf seine Knopflöcher. Sogar die Knöpfe hatte ich schon vor einiger Zeit gekauft. Ich habe ihn in einem Nähkurs begonnen und dann die Lust verloren. Die UFO-Linkparty gab mir den nötigen Schupps und jetzt ist er fertig. 

Es sind die ersten mit meiner neuen Nähmaschine genähten Knopflöcher. Ich habe das immer vor mir hergeschoben. Der Nähmaschinenfuß ist riesig und Anleitungen benutzte nur im Notfall. Hier blieb mir nichts anderes übrig. Im Nachhinein waren die Bedenken total unnötig. Die Bedienung ist einfach und die Knopflöcher wurden super!

Ich habe den Blazer auch schon im Alltag getestet. Er trägt sich wunderbar und ist sehr bequem! Leider ist er im Brustbereich etwas zu eng und sieht geschlossen nicht so gut aus. Beim nächsten mal muss ich in der Oberweite noch etwas dazugeben.

Während des Nähkurses unterhielten sich die Kursteilnehmer darüber, wie man eine Overlocknaht sichert, wenn man nicht noch einmal drüber näht. Frau Crafteln empfiehlt hier eine Fangnadel. Ich habe einige Häkelnadeln von meiner Oma geerbt (Jahrgang 1898). Sie hat u.a. Taschentücher umhäkelt. Dafür verwendet man eine winzige Häkelnadel und die liegt jetzt immer neben meiner Overlock und ich ziehe damit die Fäden in die Naht.

Meine UFO-Liste ist jetzt etwas kürzer geworden. Die anderen Teile verlangen aber nach etwas mehr Zeit und die ist im Moment rar.

Schnitt: Blazer Lady Grace

Material: aus dem örtliche Stoffgeschäft

Hier geht es zur UFO-Linkparty.

Schön dabei zu sein!

LG Monika

Sonntag, 28. Januar 2018

Das Passt!

In Neumünster findet z.Zt. ein Ausstellung statt, die sich kein Hobbyschneider im näheren Umkreis entgehen lassen sollte.

Neumünsters Textilindustrie hat eine lange Geschichte. In fast jeder Familie, die schon länger in Neumünster lebt gibt es mindestens ein Familienmitglied, das dort gearbeitet hat. So war mein Großmutter Spinnerin und auch mein Vater hat diesen Beruf erlernt. Die letzte Fabrik hat schon vor vielen Jahren geschlossen. Wer ein wenig einen Eindruck erhalten möchte, wie es in solchen Fabriken zuging, dem kann ich das Museum Tuch+Technik in Neumünster nur empfehlen. Es sind dort Webstühle und Spinnmaschinen ausgestellt, die auch vorgeführt werden.






Es gibt auch immer wieder interessante Wanderausstellungen. Die Ausstellung "Das Passt!" beschäftigt sich mit der Geschichte der Konfektionsmode. Es wird nicht nur das professionelle Scheiderhandwerk gezeigt, sonder auch die Entstehung von Schnittmustern für die Hobbyschneiderin.















 Es wird auch ein Bezug zur örtlichen Textilindustrie hergestellt. 



Ein Modell der Firma Marsian aus den 70er Jahren

Meine Mutter war Näherin bei Marsian und hat dort bis zu meine Geburt gearbeitet. Höchst unwahrscheinlich, aber meine Mutter könnte einige Nähte an diesen Modellen genäht haben. Ich kann sie leider nicht mehr fragen.
































Es werden einige maßgeschneiderte Modelle ausgestellt. Diese hat Inge Rothermel im Zeitraum von 1989 bis heute genäht.

Links das Gesellenstück

...mit winzigen Paspelknopflöchern


Es ist eine seht interessante Ausstellung, in der wohl jeder, der schon ein Weile schneidert etwas Interessantes entdecken kann!! Der Eintritt kostet 6 € und weitere Infos gibt es hier. Sie läuft noch bis zum 25. Februar.

Freitag, 19. Januar 2018

Die Stoffdiät geht weiter

Frau Küstensocke wird sorgfältig überwacht!

Frau Küstensocke führt ihre tolle Stoffdiät auch in diesem Jahr weiter und bin natürlich auch 2018 dabei. Details zu meinem Bestand und dem Erfolg vom letzten Jahr gibt es hier. Wir wollen nächstes Jahr das Nähzimmer renovieren und ich möchte bis dahin den Lagerbestand weiter reduzieren. Die Stoffdiät wird dabei perfekt durch die Wolldiät ergänzt. Mein Ziel ist es jeweils mindestens eine Box zu leeren

Ich freue mich auch ein weiteres Jahr und Danke an Frau Küstensocke für die Organisation!

Hier geht es zu Ihrer Sammlung der Teilnehmer.

LG Monika

P.S. Ich habe ein Foto von Frau Küstensocke geborgt und nutze sie als kleine Motivationshilfe!! Ich hoffe, das ist ok!

Mittwoch, 10. Januar 2018

UFOs 2018

Ich versuche es dieses Jahr mal wieder mit guten Vorsätzen. Nachdem ich bereits bei der Wolldiät von Frau Sonnenburg mitmache, soll es nun auch meinen Ufos an den Kragen gehen. Frau Augensternchen hat diese UFO-Linkparty ins Leben gerufen
Das ist genau der Anstoß, den ich gebraucht habe. Ich habe 3 Projekte in der Warteschleife, die einfach nicht fertig werden.


1. Der Blazer Lady Grace (Der fast-2-Tage-Blazer)


Ich habe im April 2017 nach über 20 Jahren mal wieder an einem richtigen Nähkurs teilgenommen. Den Overlockschnupperkurs und T-Shirt-Kurs für die Overlock werte ich nicht als echte Nähkurse. Es wurde ein Kurs für den Blazer Lady Grace angeboten. Ich habe Respekt vor dem Blazernähen und dachte mir, so ein Sweatplazer ist ein guter Einstieg. Er fand an zwei Tagen, jeweils 2 1/2 Stunden, statt. Wir waren am ersten Tag nur 2 Teilnehmerinnen und so kamen wir auch gut voran! Aber der Reverskragen hat mich dann doch viel Zeit gekostet und so musste ich zuhause noch etwas nachsitzen. Das "Pfeffer und Salz-Muster" ist beim Trennen einfach der Horror. Da ging viel Zeit drauf. Die Kursleitung war gut, nur leider waren war die Teilnehmerinnen eher Anfänger, dass fand ich sehr schade.
Jetzt hängt das gute Stück schon lange in meiner Nähecke. Im Herbst konnte ich mich noch aufraffen die Ärmel einzunähen und die Taschen sind auch fertig. Es fehlen nur noch die Knopflöcher und die Ärmel müssen gesäumt werden. Ich habe mit meiner neuen Nähmaschine noch keine Knopflöcher genäht und schiebe das deshalb ein wenig vor mir her.

2. Das Kleid in der Tüte


Frau Sonnenburg hat mir 2016 günstig einen schönen Stoff überlassen. Da zu dem Zeitpunkt absolut kein Platz in meinen Stoffboxen war, habe ich ihn sofort zugeschnitten. Das Kleid wartete schon länger auf meiner Wunschliste. Tja, weit bin ich bisher nicht gekommen. Aber dieses Jahr wird es ja wieder einen Sommer geben!

Zumindest habe ich alles staubfrei in einer Tüte verwahrt. Es dürfte also kein Teil fehlen.



3. Der Faltenrock im Karodesign

Im Rahmen der Stoffdiät habe ich einen schönen Karostoff ertauscht. Ich wusste auch sofort, was daraus werden sollte, denn ich hatte zum Geburtstag dieses Buch geschenkt bekommen. Wie so oft kamen mir auch hier div. Projekte dazwischen.

Ich habe keinen Zeitplan für die Fertigstellung meiner Ufos. Es wäre schön, wenn es dieses Jahr alle in den Kleiderschrank schaffen.

Danke für die Organisation!
Die anderen UFO-Vernichter gibt es hier zu sehen.
Ich freue mich dabei zu sein!
LG Monika

Dienstag, 9. Januar 2018

Nach der Diät ist vor der Diät!

2017 hatte Frau Küstensocke zur Stoffdiät aufgerufen und mich immer wieder mit ihren verarbeiteten unglaublichen Stoffmengen beeindruckt. Natürlich musste sie als Initiatorin mit gutem Beispiel vorangehen. Es war trotzdem eine großartige Leistung.
Meine Nähecke spielt da in einer anderen Liga. Ich habe nur wenig Platz und meine Stoffboxen müssen sich den Platz mit dem Wollfundus teilen. Aber gerade bei so wenig Platz ist eine gewisse Kaufdisziplin wichtig. Ich habe kaum Stoffkäufe (2017 nur 16 Meter) dieses Jahr getätigt. Das ist auch der eigentliche Grund für den Erfolg meiner Stoffdiät von fast 8 Meter, denn genäht habe ich nicht viel (nur 24 Meter). Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Meine Stoffkäufe für die Weihnachtsgeschenke sind nicht in die Statistik eingeflossen und so kann ich keine Projekte zeigen, die meinen Stoffabbau voran getrieben haben.

Vielen Dank an Frau Küstensocke für die Organisation!
Es war eine wunderbare Idee, die sie mit viel Herzblut umgesetzt hat.
Die anderen Teilnehmer kann man hier sehen.
Es war schön dabei zu sein!

Aber nach der Diät ist vor der Diät!!

Im echten Leben habe ich nur einmal eine echte Diät gemacht und das war eine medizinische Notwendigkeit. Ansonsten gehe ich der Schokolade aus dem Weg, wenn mein Hose nicht mehr passt. Jetzt stolpere ich von einer Diät in die nächste!

Hier sieht man auch warum. Mein Stoffvorrat ist zwar etwas geschrumpft, aber ich habe immer noch alle Boxen in Beschlag. Und der direkte Vergleich zeigt deutlich, dass es bei mir zu viel Stoff und zu viel Wolle gibt.

Sandra ist eine der Bloggerinnen, die ich persönlich kenne und auch sehr schätze. Wir habe uns schon öfter über Instagram unser Leid geklagt, dass wir es nicht schaffen unsere Wollvorräte zu reduzieren. Die Stoffdiät von Frau Küstensocke war schon ein toller Erfolg, da fragt man sich: kann man dieses Maßhalten auch für Wolle umsetzen.
Also hat sich Sandra entschieden auf ihrem Blog hier zur Wolldiät aufzurufen

Was für eine tolle Idee und was für ein wunderschönes Logo!!

Ich habe bereits im letzten Jahr einen Großteil meiner Wollbestände bei Ravelry erfaßt und auch schon einige Projekte umgesetzt, die meinen Wollvorrat reduzieret haben.

Mein Schwerpunkt für 2018 ist die Sockenwolle. Die große Box ist gefüllt mit kompletten Knäuel, aber auch eine Tüte mit kleinen Resten.

Ich plane jeden Monat ein Paar Socken zu stricken und mein erstes Projekt ist schon angelaufen. Das Muster "Broken-Seed-Stitch" ist toll um Reste zu verwerten.


Vielen Dank an Sandra für die Organisation!
Die anderen Wollliebhaber seht ihr hier!
Schön dabei zu sein!
LG Monika


Freitag, 5. Januar 2018

12xmemade Januar



Chrissy organisiert dieses Jahr 12xmemade und bietet dort jeden Monat die Gelegenheit ein Projekt vorzustellen. Bei mir wirkt so ein wenig Termindruck oft Wunder und so versuche ich mal mein Glück.

Mein Weihnachtskleidprojekt wurde leider von der Technik torpediert. Ich hatte mir extra ein einfaches Objekt vorgenommen, da ich wusste, dass die Zeit knapp wird. Leider hatte meine Nähmaschine Stichaussetzer und ich kam gar nicht zum Nähen. Ich erhielt liebe Kommentare auf diesen Post und konnte das Problem mit Hilfe eines Druckluftsprays tatsächlich beseitigen.


Wie vermutet hatte sich ein Frotteefussel festgesetzt. Der schoss per Druckluft geradezu aus der Maschine! Ich wäre also jetzt bereit für neue Projekte. Und so möchte ich gerne Chrissys Challenge nutzen, um die Bluse Pam zu nähen. Ich habe die Zeit genutzt, um den Schnitt zu kopieren.

Danke an Chrissy für die Organisation!
Die anderen 12xmemade-Projekte kann man hier sehen.
Schön dabei zu sein!
LG Monika

Auf den Nadeln im Januar 2018

Ich verschaffe mir mit dem Post bei "auf den Nadeln" immer gerne monatlich einen Überblick über meine Strickprojekt. Den Dezember habe ich jedoch ausgelassen, da gab es zu viele Weihnachtsprojekte.
Ich habe meine letzte Wollbestellung von Lanade komplett aufgestrickt. Die zweite Herbstjacke ist auch fertig.

Ich habe die kostenlose Anleitung Ninni und mein Lieblingsgarn Drops Baby Merino verwendet. Die Anleitung ist leicht verständlich! Besonders gut gefällt mir das Ajourmuster auf dem Rücken.

Aus den Resten entstand dann noch ein Pullunder, nach dieser Anleitung von Brigitte. Ich habe mit doppeltem Faden gestrickt. Das Garn muss man sehr fest verstricken, damit es sich beim Waschen nicht zu sehr weitet.
Für große Projekte reichen meine Wollvorräte jetzt nicht mehr und so konzentriere ich mich darauf auch einzelne Knäuel oder Stränge zu verarbeiten.

Ich habe auf dem Kieler Wollfestival vor 2 Jahren einen Strang Lacegarn in einem schönen Orange gekauft. Daraus entstand ein Wolkig-Loop von Martina Behm. Auch diese Anleitung ist kostenlos.

Ich kaufe eigentlich keine Synthetik-Wolle. Aber einige Knäuel liegen schon lange in meiner Restekiste. Daraus stricke ich im Moment den Loop "Dancing Leaves". Diese tanzenden Blätter stricken sich auch gut beim Fernsehen.

Ich teste immer gerne Gratisanleitungen und wandle diese dann nach meinen Bedürfnissen ab. Die Preise für einzelne Anleitungen sind mir oft zu hoch. Ich entscheide mich einfach zu oft um und brauche oft mehrere Anläufe bis ich mich wirklich für ein Design entschieden habe.

Die anderen "auf den Nadeln" Objekte kann man hier bewundern.
LG Monika

Mittwoch, 3. Januar 2018

Liebling 2017

Heute geht es beim MMM um den Liebling 2017 und Claudia zeigt ein schönes lässiges Sommerkleid.

Auch bei mir hat es ein Sommerteil an die Spitze geschafft. Ich versuche zwar immer wieder neues auszuprobieren (siehe auch Rückblick 2017), aber ich mag einfach Jeans (Hose oder Rock) und T-Shirt. Dieses Jahr habe ich die Liv von Pattydoo mal ohne Bündchen genäht. Es ist ein einfaches Shirt ohne Schnickschnack! Der Stoff ist der Rest eines Stoffmarktschnäppchens. Dank der Stoffdiät von Frau Küstensocke bin ich jetzt immer sehr bemüht Reste aufzubrauchen.

Ein lässiges Teil, das ich diesen Sommer gerne getragen haben. Im Moment sind auch meine Strickjacken im Dauereinsatz, aber da hat sich noch keine Lieblingsteil entwickelt.

Die anderen Lieblinge 2017 sind hier zu bewundern.
Schön wieder dabei zu sein!
Danke an die Organisatorinnen! Ich bin auch mit einem MMM im Monat mehr als zufrieden und möchte mich für eure Mühe bedanken!
Ich wünsche allen ein erfolgreiches und kreatives Jahr 2018!
LG Monika