Donnerstag, 28. Dezember 2017

Rückblick 2017


Ich habe 2017 88 Posts geschrieben. Das ist etwas weniger als im Vorjahr. Ich nähe bewusster und dank der Stoffdiät von Frau Küstensocke kaufe ich Stoffe nicht mehr aus dem Bauch heraus. Immerhin habe ich meinen Stofffundus um 6 Meter reduziert. Das ist für mich ein großer Erfolg.

 
 

Das Jahr begann mit einem Urlaub auf Malta und der wunderbaren Gelegenheit schöne Fotos vom Weihnachtskleid 2016 zu machen.


















Im Februar war ich mit Frau Küstensocke in der Elbphilharmonie. Ein tolles Erlebnis!















Im März erschien der Post, mit den meisten Lesern 2017.
Ich kann sehr schwer vorhersagen, welcher Post gut ankommt. Hier hat sich jedenfalls gelohnt für die Fotos im kalten Wind zu stehen.
Es ist nicht immer so einfach eine gute Location und einen willigen Fotografen zusammen zu bringen.









Außerdem ergab sich die Gelegenheit für tolle Fotos in Eckernförde! Ich habe für eine Freundin ein großes Tuch gestrickt und als Lohn um dieses Fotoshooting gebeten.

Dann habe ich noch an meinem ersten MeMadeMay teilgenommen und war überrascht, wie viel Selbstgemachtes sich in meinem Kleiderschrank versteckt. Ich habe längst vergessenen Teile hervorgeholt und wieder für gut befunden.

Die Ostsee ist mein Fotomotiv 2017 und wird es auch 2018 werden. Wir werden unsere kleine Ferienwohnung sicher häufig nutzen und es sind nur 5 Minuten zum Strand. Das Lieblingsfotomotiv liegt in Zukunft also direkt vor der Haustür! Wie viel Nähzeit mir noch bleibt werden wir sehen. Stricken kann man aber überall!








Ich habe beim Frühlingsjacken-Knitalong 2017 mitgemacht und war mit dem Ergebnis sehr unzufrieden, da musste unbedingt noch eine zweite Frühlingsjacke her.

Im Juli kaufte ich mir eine neue Nähmaschine. Leider fremdeln wir immer noch etwas miteinander. Sie ist einfach eine moderne Diva und nicht so ein verlässliches Arbeitstier, wie meine alte Nähmaschine.


 
Die neue Nähmaschine kam auch bei meinem aufwendigsten Projekt 2017 zum Einsatz. Das war das neue Gruppenkostüm für unsere Hula-Gruppe. Ich habe den Schnitt entwickelt und mehrere Röcke genäht. Nicht wirklich anspruchsvoll, aber durch die vielen Anproben sehr zeitaufwendig.
 
Ich kann nicht widerstehen, wenn zu Sew- oder Knit-Alongs aufgerufen wird und merke erst im Rückblick wie viele es wirklich waren!

Mir machen diese gemeinschaftlichen Näh- und Stricktreffen einfach Spaß und manchmal übernehme ich mich da ein bisschen. Wobei mir das Stricken in diesem Jahr viele leichter von der Hand ging als das Nähen.

Es entstehen auch immer wieder nette Kontakte zu anderen Bloggerinnen. Dieses Jahr war besonders die Stoffdiät von Frau Küstensocke eine gute Gelegenheit um Kontakte zu knüpfen.

Das Nähbloggertreffen in Köln musste ich leider absagen und auch beim Nähtreffen "Sewing by the Sea" konnte ich nicht dabei sein. Aber ich bin sicher es wird 2018 wieder viele Gelegenheiten geben die Kontakte aus dem Internet auch im echten Leben kennen zu lernen.

Der Blog hat sich in mein Leben integriert und ich habe auch mein Umfeld inzwischen gut eingebunden, insbesondere, wenn es um die Fotos geht. Wenn ich selbst gemachte Geschenke überreiche, was ich sehr gern tue, kommt sofort die Frage: "Brauchst du noch Fotos für deinen Blog?"

Ich möchte allen meinen Lesern danken, besonders denen, die sich auch noch Zeit für einen Kommentar genommen haben.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch in ein glückliches und kreatives Jahr 2018

LG Monika
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 

Kommentare:

  1. Ein sehr ereignisreiches Jahr kannst du allein anhand Deiner Projekte aufzeigen. Sehr toll! Alles gute für 2018 und ich freue mich schon darauf auch in 2018 neues auf Deinem Blog zu entdecken! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist ja echt beeindruckend, dass Du Deinen Stoff-Fundus gleich um 6 m reduziert hast!
    Von Herzen ein wunderbares Neues Jahr für Dich!
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Rückblick! Und du scheinst ja ein echtes KAL/SAL-"Trüffelschwein" zu sein. Die gehen leider oft an mir vorbei. Meinst du nicht, du kannst die Nähmaschine auch mit in die FeWo nehmen? Und dann das Fertige gleich vom Nähtisch weg fotografieren?
    Wär doch schade, wenn du und die neue Maschine nicht Freunde werdet, weil dir schlicht die Nähzeit fehlt.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen