Sonntag, 19. März 2017

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2017 3. Treffen

Eine Strickjacke aus Leinen

Heute ist schon das 3. Treffen des Frühlingsjäckchen-Knit-Along. Ich möchte auch gerne die Fragen vom letzten Mal beantworten. Ich stricke nach dem Motto: Sowohl als auch! Ich stricke mal nach Anleitung und auch mal "frei Schnauze". Auch lasse ich mich gerne von Anleitungen inspirieren und stricke dann mit großen Abwandlungen. Dabei schaue ich bei Ravelry vorbei aber kaufe auch Strickzeitschriften.
Ich stricke meist zu locker, so dass ich selbst bei dem Originalgarn und der richtigen NS oft ein oder zwei Größen kleiner stricke.

Mit meinem Frühlingsjäckchen bin ich schon ganz gut vorangekommen. Es müssen nur noch die Fäden vernäht und die Knöpfe angenäht werden. Vorher habe ich mich aber erst mal um ein bisschen Osterdeko gekümmert.


Ich weiß jetzt auch, wie das etwas störrische Garn weicher wird! Stricken - Räufeln - Stricken - Räufeln - Stricken - Räufeln - Stricken.
Zur Erläuterung, da der Begriff Räufeln, wohl nicht überall bekannt ist:
aufribbeln, auftrennen ...
Ich habe für den Ärmel ein paar Versuche gebraucht, bis ich mit der Weite des Ärmels zufrieden war.
Nach der ersten Anprobe mit Ärmel stellte ich fest, dass die Proportionen nicht stimmten. Die Jacke war zu kurz! So habe ich Maschen direkt über dem Bündchen noch mal aufgenommen und die Jacke um ein rechts - links Streifendesign verlängert. Ich finde es wertet die Jacke auf!

An meinem Lieblingskurzwarenstand auf dem Wochenmarkt habe ich auch schon ein paar passende Knöpfe gefunden.

Die Fertigstellung zum Finaletermin sollte für mich kein Problem sein.
Die anderen Frühlingsjäckchen könnt ihr hier sehen.
Vielen Dank an die Organisatorinnen!
Schön dabei zu sein!
LG Monika







Kommentare:

  1. Das Wort "Räufeln" mußte ich gerade erstmal nachschlagen. Klingt mühsam, aber was soll´s, wenn die Jacke dadurch wirklich weicher wird!
    Die Verlängerung sieht richtig gut aus, auch die Knöpfe passen toll. LG Angela

    AntwortenLöschen
  2. Bis zur Fertigstellung ist es ja nur noch ein Katzensprung. Schaut gut aus. die helle Farbe gefällt mir! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich habe leider keine Erklärung für "räufeln" gefunden. Ich hoffe, es bedeutet nicht auftrennen!
    Ansonsten ist es sehr schön, dass du schon so weit bist und auch das kleine Pass-Problem beheben konntest!
    Liebe Grüße,
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch räufeln, aufribbeln, auftrennen! Leider!

      Löschen
  4. Die Jacke ist toll geworden, gefällt mir gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab ja schon bei Deiner ersten Beschreibung zu diesem Jäckchen gedacht: "Bomull-Lin! Auweia!" Ich habe die Wolle mal als Probestück verstrickt und danach ganz unten in der Kiste verstaut. Offensichtlich ist sie nicht besser geworden. Schade. Trotzdem, nicht den Mut verlieren und wenn ribbeln/räufeln die Lösung ist, ist immerhin eine Lösung in Sicht. Vielleicht bringt die Zeit die nötige weichnutzung.

    Liebe Grüße
    Henrike

    AntwortenLöschen
  6. "Räufeln" ist mir leider auch in der Praxis ein Begriff! Die Jacke ist hübsch geworden und die Knöpfe passen perfekt.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Na, ob stetes ribbeln und neu stricken so die ideale Methode ist um Wolle gefügig zu machen ;-)
    Dafür bist du aber wirklich weit gekommen, da kannst du glatt noch ein zweites Jäckchen anschlagen...
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Wow, Du bist ja schon fast fertig. Die Jacke ist toll1

    AntwortenLöschen
  9. Toll, du bist schon so weit, da bist du im Finale mit Sicherheit dabei. Hoffentlich wird die Wolle noch weicher, ich drück mal die Daumen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Monika, wow, Du beisst Dich wirklich durch. Stricken, Räufeln, Stricken .... da braucht man Durchhaltevermögen. Aber Du hast es ja bald geschafft. Das untere Bündchen macht sich gut! Jetzt noch die Knöpfe annähen und Du kannst das Jäckchen bald anziehen.
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen