Dienstag, 29. Dezember 2015

Weihnachtsgeschenke 2015



Ich kann meine Weihnachtsgeschenke nicht zeitnah posten, wenn ich überraschte Gesichter sehen möchte. Also zeige ich jetzt alle selbst gefertigten Weihnachtsgeschenke in einem Post


1. Für eine liebe Freundin habe ich einen Loop aus seinem sehr schönen Jersey mit Rehmotiv genäht. Der ist mir am Resteständer des Stoffladens direkt entgegen gesprungen. Der Stoffrest war ein wenig knapp, da habe ich das Ganze mit einem türkisen Stoff ergänzt. Unglaublich aber wahr, dass war mein erster Loop an der Nähmaschine!


2. Ein Leseknochen für einen Mini-Fan. Männer sind immer schwer zu beschenken! Den Stoff habe ich bei EBAY gefunden und das Schnittmuster gab es kostenlos bei www.stoffe.de. Eine schöne stabile Stoffqualität. Beim ersten Versuch habe ich die Nachtzugabe am Stopfloch nicht versäubert und als der Leseknochen fertig ausgestopft war, war das Loch so sehr ausgefranst, dass es sich nicht mehr schließen ließ. Also ein zweiter Versuch! Man lernt ja aus solchen Fehlern.
Das Modell (ich) ist leider etwas zu klein.
3. Meine Schwester wird Bienchen genannt und was lag da näher, als ein Shirt mit Bienchenmotiv. Hier wurde ich bei Dawanda fündig. 

Ich mag das Shirt Liv mit dem Taillenbündchen von Pattydoo sehr gerne. Da dies ein Wintershirt werden sollte, entschied ich mich für den weiten Rollkragen.
Meine "kleine" Schwester ist 1,86 m groß und da muss ich natürlich die Schnitte immer anpassen. Die Erfahrungen haben gezeigt, das klappt super mit der 10% Regel. Meine Schwester ist ungefähr 10% größer als die übliche Konfektionsgröße von 1,70 m. Also verlängere ich alle Längen um 10%. Das funktioniert natürlich nur, weil meine Schwester keine sehr langen Beine oder einen sehr langen Oberkörper hat. Bei ihr verteilt sich die Länge gleichmäßig. Glück für mich! Die Pattydoo-Schnitte sind immer sehr einfach nachzuarbeiten.
Als meine Schwester das Shirt sah, war sie angesichts der vielen, vielen Bienen doch etwas erschrocken. Ich hatte es auch nicht unbedingt als bürotauglich angesehen, sondern eher als Kuschelshirt auf dem Sofa. Aber sie meinte mit einer entschärfenden grauen Strickjacke, könnte man es überall tragen!



4. Ich fahre jede Woche mit meiner Freundin Meike zum Hula-Tanz-Training. Traditionell trägt man beim Hula Ketten aus Blumen oder auch aus Muscheln. Ich habe mir vor längerer Zeit eine schöne Muschelkette in einem Internet-Shop gekauft. Leider war dies ein Einzelstück. Also habe ich das notwendige Zubehör für das Basteln einer Muschelkette beschafft und mich an einem Fernsehabend hingesetzt und fast 4 Meter Muscheln auf einen Nylonfaden gezogen. Ich finde sie ist sehr schön geworden.

Wie immer nehme ich mir vor schon zeitig mit den Weihnachtsgeschenken anzufangen und immer komme ich am 4. Advent ins schwitzen. Dieses Jahr wollte ich alle Projekte rechtszeitig beenden, um mich ganz auf meine Weihnachtskleid konzentrieren zu können und das hat auch ganz gut geklappt.
Ich zeige das beim creadienstag!

Ich wünsche Allen einen guten Rutsch in ein glückliches Jahr 2016!
LG Monika





Montag, 28. Dezember 2015

Nähmaschinenfragebogen


Marja sammelt auf ihrem Blog Erfahrungsberichte über Nähmaschinen. Die Idee finde ich super aber ich habe lange überlegt, ob meine alte Nähmaschine überhaupt für andere Schneiderinnen interessant ist. Allerdings ist diese Maschine noch eine echte in Deutschland produzierte Pfaff und wer so etwas heute als Gebrauchtmodell angeboten bekommt, der sollte einfach zuschlagen.

Hier also der Fragebogen:


Anschaffung und Folgekosten

  • Welches Modell hast Du, welchen Preis hatte Deine Nähmaschine und wann hast Du sie gekauft?
    Ich habe eine PFAFF creative 1475 CD. Gekauft vor ca. 25 Jahren. Sie war damals sehr teuer, aber den genauen Preis weiß ich nicht mehr! (Danke an Ralf (siehe Kommentare), der den damaligen Preis ermittelt hat: 3.500 DM) Ich wusste das sie teuer war, aber so viel hatte ich nicht mehr in Erinnerung!
  • Findest Du das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen?
    Damals war die Maschine sicher ein Highligt, aber heute würde ich nicht mehr so viel Geld für eine Nähmaschine ausgeben. 
  • Welche Eigenschaften waren für Dich ausschlaggebend für die Kaufentscheidung?Meine Maschine kann Monogramme sticken! Sie kann den Stoff nicht nur vor und zurück bewegen, sondern auch seitlich und der zusätzliche doppelte Stofftransport ist immer noch überzeugend. 
  • Wieviel Zubehör wird mitgeliefert und wie teuer ist ein eventuelles Nachrüsten von Zubehör, z.B. Nähfüßchen?
    Ich finde die Ausstattung immer noch komplett.


  • Wieviel Zubehör gibt es insgesamt für Deine Nähmaschine, welches davon hast Du und welches davon nutzt Du am meisten? Welches möchtest Du unbedingt noch anschaffen?
    Ich habe mir nur den Fuß für nahtfeine Reißverschlüsse angeschafft. Den Preis weiß ich nicht mehr. Ich habe aktuell auch keine Wünsche!
  • War Deine Nähmaschine schon einmal kaputt? Kannst Du eine Aussage darüber machen, ob die Reparatur- oder Wartungskosten hoch sind (z.B. aufgrund aufwendiger Elektronik)?
    Ich musste bisher nur das Fußpedal austauschen, da es einen Wackelkontakt hatte. Ich lasse meine Maschine alle paar Jahre von einer Fachwerkstatt reinigen und neu einstellen. Das kostet ca. 80 €.
  • Wo würdest Du Dein Modell einordnen (Holzklasse, Mittelklasse, Luxusklasse) und für wen würdest Du es empfehlen (Anfänger, Fortgeschrittene, Profi)
    Sie war sicher mal die Luxusklasse! Allerdings ist die Handhabung so einfach, dass da jeder mit nähen kann!

Praktikabilität

  • Wie groß und wie schwer ist Deine Nähmaschine?
    Es ist eine Koffernähmaschine und sie wiegt 8,8 kg
  • Kommt Deine Nähmaschine für einen Auf- und Abbau bei flexiblen Arbeitsplätzen in Frage oder ist sie eher für feste Arbeitsplätze geeignet?
    Sie war schon viel unterwegs! Allerdings längere Strecken tragen ist kein Vergnügen.
  • Wie aufwendig ist Abbau/Verpackung/Transport für gemeinsame Nähkränzchen?
    Schnell und problemlos!
  • Lässt sich die Nähmaschine gut reinigen oder kommst Du an einige Stellen gar nicht heran?
    Ich reinige den Bereich der Spulenkapsel regelmäßig! Den Rest überlasse ich dem Fachmann.
  • Wie ist die Helligkeit der Beleuchtung?
    Ich bin zufrieden!
  • Wie laut ist die Maschine?
    Sie wird mit fortschreitendem Alter leider immer lauter. Allerdings ist sie immer noch leiser als ein Billigmaschine
  • Ist die Maschine intuitiv bedienbar?
    Ja. Das Display zeigt alle wichtigen Daten.
  • Ist die Bedienungsanleitung ausführlich genug?
    Ich finde sie sehr gut und auch haltbar. Sie ist seit 25 Jahren im Gebrauch und sie ist noch gut in Form.
  • Kann man die Nähmaschine auch ohne Pedal bedienen?
    Nur mit dem Drehrad, einen Knopf gibt es dafür nicht!

Näheigenschaften

  • Welche Nähmaschine(n) hattest Du bisher? Wie schätzt Du Deine Maschine im Vergleich dazu ein?
    Ich hatte vorher leihweise die einfache Pfaff meiner Mutter. Aber dies ist meine erste eigene Nähmaschine.
  • Wie oft nähst Du? Was nähst Du hauptsächlich und findest Du Deine Nähmaschine dafür ungenügend, perfekt ausreichend oder etwas oversized?
    Ich nähe hauptsächlich Kleidung und nähe in Phasen! Im Moment viel, aber dann auch mal wieder ein Zeit etwas weniger. Aber sie war eigentlich all die Jahr nie weit weg und immer in Benutzung.
  • Welches Feature fehlt Dir für Deine Näharbeiten und auf welches Vorhandene möchtest Du auf gar keinen Fall verzichten?
    Ich hat mich in letzter Zeit nicht mit Nähmaschinen beschäftigt. Ich kann den Füßchendruck nicht regulieren, habe dies aber auch nie vermisst.
    Ich schwöre auf den doppelten Stofftransport und die einfache Handhabung. 
  • Hat Deine Nähmaschine Features, die Du für unsinnig hältst?
    Die unglaubliche Anzahl an Zierstichen und das Stickprogramm habe ich nur am Anfang wirklich genutzt. Heute bräuchte ich das nicht mehr. Nur die Funktion Namen und Daten zu sticken habe ich häufig genutzt um kleine Jäckchen zur Geburt zu besticken.
  • Welche Knopflochfunktion(en) hat Deine Nähmaschine und bist Du damit zufrieden? Was könnte besser sein?
    Die Knopflochautomatik hat mich nie zufrieden gestellt. Ich nähe die Knopflöcher mit der Halbautomatik.
  • Potentielle Problemzonen
    • Wie näht Deine Nähmaschine enge Rundungen?
      Durch den doppelten Stofftransport - gut!
    • Ist das Stichbild sauber, auch bei sehr dickem Nähgut oder sehr schnellem Nähen?
      Ich bin da nicht besonders experementierfreudig!
    • Ist der Stofftransport gerade und gleichmäßig, auch wenn Du den Stoff nicht aktiv führst? Ja!
    • Ist ein sauberes Nähen an Stoffkanten möglich, ohne dass sich die Naht oder der Stoff zusammenzieht? (Nahtanfänge, versäubern) Inzwischen leider nicht mehr 100%ig!
    • Werden elastische Stoffe problemlos genäht oder wellt der Stoff? Der doppelte Stofftransport ist auch hier eine große Hilfe.
    • Wie ist die Kontrolle über Nähgeschwindigkeit? Ist sehr schnelles oder sehr langsames Nähen (Stich für Stich) möglich? Ja!
    • Bei welchen Nähfragen kommst Du an die Grenzen Deiner Nähmaschine? Was funktioniert überhaupt nicht? Ich denke meine Maschine könnte noch viele Dinge,die ich gar nicht von ihr verlange! Ich nutze sie nicht voll aus!

Wie ist Dein abschließendes Gesamturteil in Kurzform? Auf einer Skala von 1 bis 5 – wieviel Sterne würdest Du Deiner Nähmaschine geben und warum?


Wir habe gemeinsam viel erlebt und ich möchte sie auch noch nicht austauschen. Mein Herz sagt ganz klar 5 Sterne aber mein Kopf würde sie wohl im Mittelfeld ansiedeln.




















Donnerstag, 24. Dezember 2015

Der Adventskalenderschal ist fertig!

Ich habe das erste mal an einem KAL (Knit Along/gemeinschaftliches Stricken)  teilgenommen. Susann (Blog unikatissima) entwirft jedes Jahr einen Adventskalenderschal und veröffentlicht ihn in täglichen Häppchen auf ihrem Blog. Sie hat dafür auch eine Gruppe bei Ravelry gegründet.  Ich war schon länger bei Ravelry angemeldet und jetzt konnte ich dort beim gemeinschaftlichen Stricken eines Adventskalenderschals mitmachen. Natürlich wurden in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichem Garn gearbeitet.  Für mich war es total neu und faszinierend sich mit Menschen auf der anderen Seite der Erde zu unterhalten, die den gleichen Schal stricken. Mein Schulenglisch stieß an seine Grenzen, aber es gibt ja noch den Google Übersetzer! Jetzt ist das Werk gespannt und wartet auf seinen ersten Einsatz!

Die Anleitung findet ihr hier!
Wolle: Weihnachtsstern von Traumgarne!

Ein Nachtrag zu "auf den Nadeln im Dezember" + Gehäkeltes & Gestricktes

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest!

Sonntag, 20. Dezember 2015

WKSAL 2015 Finale

Ich habe es geschafft und dabei sogar meine Taille wieder gefunden. Der Originalstoff ist erheblich weicher als mein Probebettlaken und so habe ich doch noch Taillenabnäher eingearbeitet. Der Stil des Kleides ist für mich doch sehr gewöhnungsbedürftig und ich muss damit wohl erst warm werden!
Der Gürtel ist Weihnachten geschuldet! 

Welche Erkenntnisse habe ich gewonnen?

1. Ich mag es nicht, wenn in einem Schnittmuster die Nahtzugaben vorgeben sind. Ich will selber entscheiden an welcher Stelle ich wie viel Nahtzugabe brauche! Ich habe die vorgegebene Nahtzugabe an einigen Stellen zurückgeschnitten!

2. Der Sitz bei Kleidern aus Webware ist nicht so einfach. Ich dachte erst, da wäre im Rücken viel zu viel Stoff, aber als ich dann bei eingesetzten Ärmeln die Arme hob, wurde diese Weite doch dringend benötigt.

3. Reverskragen sind zwar etwas vigeliensch, aber zu schaffen. Wegen des Kragens habe ich das Futter im Oberteil aber erst mal weg gelassen. Der Stoff ist undurchsichtig und sehr angenehm zu tragen. Jetzt wo ich aber das System des Kragens verstanden habe, traue ich mir beim nächsten Mal auch das Füttern des Oberteils zu.

4. Mein Vorhaben, das Jerseykleid zu Entspannung zwischendurch zu nähen, ist gescheitert. Der Jerseystoff gibt so viel Glitzer ab, da muss ich die Nähmaschine jedes Mal gründlich reinigen. Vielleicht wird es mein Weihnachtskleid 2016?!

5. Das Weihnachtskleid ist ja eigentlich nur das Probekleid für meine Geburtstagskleid. Da ich 2016  meinen runden Geburtstag größer feiern möchte, als sonst üblich, wollte ich in einem schönen selbst genähten Kleid auftreten! Das wollte ich dann beim Sewing by the Sea nähen. Ich bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob so ein Retrokleid wirklich zu mir paßt! Der Grat zwischen retro und altmodisch ist doch sehr schmal!

Auf jeden Fall bin ich sehr glücklich, meinen ersten Sew Along erfolgreich hinter mich gebracht zu haben und es hat Spaß gemacht mit zu machen! Vielen Dank an die Organisatorinnen! Die anderen tollen Kleider kann man hier sehen!

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest!
LG Monika









Dienstag, 15. Dezember 2015

Haferflockenkekse




ca. 1925
Dieses Rezept ist ein echtes Familienrezept, dass mindestens von meiner Großmutter (auf dem Foto die Frau in der Mitte mit dem Kind auf dem Arm) stammt. Ich liebe diese Kekse, da sie nicht das von mir gehasste Ausrollen mit dem Nudelholz erfordern, sondern sich super einfach und ohne jegliche Reste herstellen lassen. Ich habe sie nur um die Variante Schokoguss erweitert. Das passt gut zu den nicht zu süßen Keksen.

Ich bin beim Creadienstag dabei!



Montag, 14. Dezember 2015

WKSAL 2015 (4. Treffen)

Puh, geschafft!
Ich wollte unbedingt den Kragen zu diesem 4. Treffen des WKSAL beim MMM fertig haben, um die Chancen auf eine Fertistellung für das Finale zu wahren.

Es ist mein erster Reverskragen und jetzt weiß ich worauf es ankommt und was ich beim nächsten mal besser machen kann.

Der Rock ist auch schon zugeschnitten und liegt bereit.

Es müßte zu schaffen sein!


Schön wieder dabei zu sein!
Monika (diesmal optimistischer als beim letzten Mal)

Montag, 7. Dezember 2015

WKSAL 2015 (3. Treffen)

Ich habe nicht wirklich etwas geschafft! Ich war ein Wochenende verreist und diese Zeit hat mir wirklich gefehlt und ich konnte nur meine Stricksachen mitnehmen.

Ich habe allerdings die notwendigen Änderungen aus dem Probeteil in die Schnittteile des Vorderteils eingearbeitet! Immerhin!

Aber ich bin trotzdem so mutig, mich zu den fast fertigen Kleidern der anderen MMM-Schneiderinnen zu gesellen. Mal schauen, ob ich diese Woche mehr schaffe!

Sonntag, 6. Dezember 2015

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Auf den Nadeln im Dezember

Jetzt beginnt der Monat, der alle Schneiderinnen, Strickerinnen usw. in Stress versetzt. Auch ich produziere im Moment einige Weihnachstgeschenke, die ich erst nach Weihnachten posten werde. Aber trotzdem gibt es Projekte die den Weg zu "auf den Nadeln" gefunden haben.
Ich habe die Strickjacke Miette, den Pullover Sylvia und mein Tuch Mathilde, abgeschlossen.


Da war jetzt jede Menge Platz für neue Projekte. Da ich jedoch am Weihnachtskleid Sew Along teilnehme, wollte ich nicht wieder an so viele Sachen parallel arbeiten.
Nachdem meine Double Face Versuche kläglich scheiterten, habe ich ein ähnliches Projekt in Angriff genommen - BRIOCHE - . Ich habe es bei Wollke7 (hier ein besonders schönes Werk) in Vollendung entdeckt und wollte mich an einer einfachen Variante versuchen, um nicht wieder an meiner Selbstüberschätzung zu scheitern. Ute arbeitet nach den Anleitungen von Stephen West, die man bei Ravelry kaufen kann. Da ich aber kaum Tücher trage und auch etwas Einfaches suchte, entschied ich mich für seine kostenlose Easy-Anleitung eines einfachen Schals.
 Nach dem ersten Versuch stellte ich fest, die Wollkombi vom Double Face gefiel mir dafür nicht. Ich ergänze die braune Wolle mit einem Knäuel in verschiedenen Rottönen und braun.


Außerdem stricke ich bei dieser Technik ziemlich fest und bin auf NS 5 umgestiegen. Wenn man sich erst mal durch die englische Anleitung gequält und das System erkannt hat, ist es eine schöne Handarbeit fürs Sofa beim Fernsehen. Man strickt zwei unterschiedliche Seiten, wie beim Double Face, jedoch nicht gleichzeitig, sondern nacheinander. Wenn man die Reihe mit der ersten Farbe fertig hat, schiebt man das Strickstück wieder zurück und strickt die Reihe mit der zweiten Farbe nochmal. Das funktioniert natürlich nur auf einer Rundstricknadel! Der Effekt ist wirklich schön und da man nach einigen Reihen die Anleitung nicht mehr braucht, ist es ein ideales Teil für unterwegs.

Da ich ein echtes Defizit an schönen Strickjacken habe, war das zweite Projekt auch schon klar. Ich hatte in der Verena ein schöne Strickjacke mit Raglan von Oben (RVO) entdeckt.

Der erste Versuch "Stricken nach Anleitung" ging jedoch schief und ich habe wieder mal geräufelt und mit dem RVO-Rechner mein eigenes Design entwickelt. Um die Jacke ein wenig auf Figur zu bringen habe ich ab dem beigen Streifen Rippen gestrickt.

Ich weiß, dass ich nicht wieder so viele Projekte gleichzeitig stricken wollte, aber der Strick-Lochmuster-Adventskalender 2015 von UNIKATISSIMAS  musste einfach noch sein und auch ein wenig Glitzer gehört in die Vorweihnachtszeit! Dieses Jahr gibt es einen unikatissimas Strick-Lochmuster Ilex.

Stand nach 2 Tagen
Der Vorteil einer solchen Aktion, man muss nach ein paar Reihen aufhören, da jeden Tag nur ein kleines Stück der Anleitung veröffentlicht wird. Ich habe manchmal Probleme mich von einem Teil loszureißen.

Schön wieder dabei zu sein und allen eine schöne Adventszeit!
Monika