Montag, 2. November 2015

Nähen Orientalisch

Mancher wundert sich vielleicht, dass jemand der wie ich schon viele Jahre näht, wenn ich nachrechne so ca. 35 Jahre, trotzdem eher einfache Schnitte umsetzt. Aber ich habe in den letzten 15 Jahren kaum Kleidung für mich genäht. Ich habe eine durchgängige "normale" Konfektionsgröße und keine Probleme beim Einkaufen.
Meine Nähpower floss komplett in mein anderes großes Hobby, das Tanzen! Ich habe überwiegend Tanzkostüme und Trainingskleidung genäht. Diese Sachen müssen nicht exakt gearbeitet, sondern belastbar und bequem sein. Ich kann Zwickel unter der Achsel einsetzten, die verhindern, dass das Kleid sich hochzieht, wenn man die Arme hoch hebt. Ich habe BHs bezogen, Tanzgürtel genäht und gestickt, Perlenfransen aufgefädelt, Gruppenkostüme entworfen und genäht usw. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht! Strasssteine, Glitzerborte und Organza! Man konnte sich austoben. Normale Kleidung habe ich in der Zeit wenig gefertigt.

Diese Schätze schlummern jetzt auf dem Dachboden, da ich im Moment nicht mehr orientalisch tanze. Ich habe sie für die Fotos noch mal herausgekramt und war erstaunt wie viel Zeit und Kreativität ich damals investiert habe. Vieles musste mit der Hand genäht werden.

Leider haben sich meine klassischen Nähfähigkeiten während dieser Zeit ein wenig rückentwickelt. Ich muss mich erst wieder in richtige Schnittmuster und aufwendigere Verarbeitungen einarbeiten. Aber die vielen Nähblogs und der MMM haben meinen Ehrgeiz wieder geweckt!

Kommentare:

  1. Trainingsbekleidung nähen? Das wäre neu für mich :D Hört sich interessant an. Bis jetzt hab ich Trainingsbekleidung immer nur gekauft :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch in Röcken trainiert und oft waren bei den gekauften Sachen auch die Beine zu kurz! Für das Tanztraining braucht man nicht unbedingt eine Hightech- Faser!

      Löschen